Nachtschwester Lackmeier

"Gelackmeierte" Krankenschwester sorgt für gelungenes Saisonende Was gibt es nicht alles an Klischees über Krankenschwestern – gut aussehend, immer gut gelaunt, gut verdienend. Doch diesen (Wunsch)vorstellungen machte Kabarettistin Jutta Lindner – selbst gelernte Krankenschwester – schnell ein Ende. Durch den Schichtdienst lässt die Gesichtsfarbe zu wünschen übrig und die Körperfülle nimmt zu. Neben der wichtigsten Eigenschaften des Pflegepersonals: schämen!, sinnierte sie auch über aktive Sterbehilfe, Handel mit Herzklappen und die präventive Verteilung von Viagra. Nicht immer lustig, aber immer mit tiefsinnigem Hintergrund. Denn wer mit Vornamen Eloise und mit Nachnamen Lackmeier heißt, Fische als Sternzeichen hat (hilfsbereit, konfliktscheu), der ist für den Beruf der Krankenschwester prädestiniert. Auch ihre saarländische Herkunft wurde ausgiebig auf die Schippe genommen. Woher kann eine 08/15-Krankenschwester schon anders kommen als aus Neunkirchen (O-Ton: Neikärche – das Volk mit dem Ei-Fehler). Passendes Ambiente dieser Vorstellung: das neu gestaltete Foyer der Eifelklinik. Hier sollen nach dem Willen der Betreiber demnächst noch andere Veranstaltungen stattfinden.



 

zur Terminübersicht
© KiM e.V. 2017 | IMPRESSUM | LOGIN